Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1. Allgemeines


Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen, die zwischen der Werbe – Agentur Firmastart (nachfolgend: „Firmastart“, „Agentur“ oder „Auftragnehmer“ genannt) und dem Auftraggeber (nachfolgend auch Kunde genannt) geschlossen werden. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn der Auftraggeber von den hier aufgeführten Bedingungen abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen verwendet und diese entgegenstehende oder von den hier aufgeführten Bedingungen abweichende Bedingungen enthalten. Auch gelten die hier aufgeführten Bedingungen, wenn der Auftragnehmer in Kenntnis entgegenstehender oder von den hier aufgeführten Bedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers vorbehaltlos ausführt. Abweichungen von den hier aufgeführten Bedingungen sind nur dann gültig, wenn ihnen der Auftragnehmer ausdrücklich schriftlich zustimmt.


§ 2. Bestellung

Bestellt wird online über https://firmastart.de. Durch die Absendung einer Auftragsbestätigung per eMail an den Kunden erfolgt die Annahme. Firmastart ist berechtigt die Annahme von Bestellungen zu verweigern. Eine Verweigerung durch Firmastart darf nicht beliebig sein. Der Kunde wird im Falle einer Verweigerung von Firmastart kurzfristig benachrichtigt.


§ 3. Vertragsschluss und Fertigstellung

Ein Vertrag kommt erst dann zustande, wenn eine Bestellung per Shop-Formular (Kasse) abgeschickt wurde. Es gilt der Preis, der zum Zeitpunkt der Bestellung gültig ist, als akzeptiert. Eine separate Auftragsbestätigung erfolgt in Form einer Kopie Ihrer Bestellung, die an bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse geschickt wird.

Die Fertigstellung der erworbenen Produkte und Leistungen erfolgt schnellstmöglich nach der Zahlung. Genauere Zeitangaben finden Sie in der Produktbeschreibung.


§ 4. Angebote, Preise und Zahlungsbedingungen

Alle unsere Angebote verstehen sich freibleibend und unverbindlich. Zahlung erfolgt über Banküberweisung, Paypal und die von Stripe angebotenen Zahlungsmöglichkeiten bei Kunden unserer Wahl. Unsere Preise verstehen sich inkl. eMail- und Telefon-Support. Support hinsichtlich kundeneigenen Programmierungen, Installierung von Software und Ähnlichem wird soweit wie möglich geleistet, gehört aber nicht zum eigentlichen Leistungsumfang.


§ 5. Rechnungen

Die Auftragsbestätigung erfolgt in Form einer Kopie Ihrer Bestellung und wird automatisch vom Shop-System per E-Mail gesendet.

Eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer wird – technisch bedingt – nur nach Abschluss der Bestellung erstellt und an der bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse nachträglich gesendet. Sollten Sie darüber hinaus eine schriftliche Rechnung per Post wünschen, so wird eine Bearbeitungspauschale von 7 Euro fällig.


§ 6. Website-Pakete

Ein Website-Paket entsteht automatisch mit dem Kauf einer Firmastart-Website und besteht grundsätzlich aus einer Webseitenvorlage und Hosting-Service für 1 Jahr, optional auch Domainnamen und eine Anzahl an E-Mail-Adressen (laut Online-Angebot zum Zeitpunkt der Bestellung). Zusatzleistungen können laut Angebot den ausgewählten Webseitenpaketen zugefügt werden.

Vergünstigungen zu unserem Angebot, die im Bestellvorgang angezeigt werden, sind nur für die wehrend des Bestellprozesses ausgewählten Produkten, gültig. Wird z. B. eine kostenlose Inklusivdomain in Zusammenhang mit der ausgewählten Website angeboten, gilt dieses Angebot nur bis Ende des Bestellvorgangs – es entsteht also kein Recht auf einer nachträglichen Ermäßigung.

Falls Sie eine Firmastart-Website ohne Domainregistrierung bestellen, wird die erworbene Website nach Absprache auf einer Firmastart Subdomain für den angebotenen Zeitraum zur Verfügung gestellt. Mit dieser Kauf-Option können keine E-Mail-Adressen vergeben werden.


§ 7. Firmastart-Webseiten (Homepagevorlagen)

Firmastart-Webseiten sind voll funktionsfähige WordPress Webseiten mit Musterinhalten. Diese Webseiten sind als Vorlagen zu sehen, die eine zusätzliche Bearbeitung durch den Kunden, benötigen. Zusatzleistungen, wie z. B. die weitere Bearbeitung der Webseiten durch Firmastart müssen zusätzlich bestellt werden.

Die angebotenen Firmastart-Webseiten wurden von uns aufgebaut und nach bestem Wissen und Gewissen geprüft. Der Kunde kann vor dem Kauf, die Webseiten über die jeweiligen Demo-Seiten selbst überprüfen. Zur Verfügung nach dem Kauf, wird eine mit der jeweiligen Demo (zum Zeitpunkt der Bestellung) identischen Website, gestellt. Demo-Seiten werden, technisch bedingt, durch regelmäßigen Aktualisierungen auf dem neuesten Stand der Software gehalten. Es kann daher vorkommen das sich die vom Kunden gekaufte Vorlage, in sehr kurzer Zeit von der Domo-Website unterscheidet.

Als Software für die Erstellung der Firmastart-Website-Vorlagen wurde das kostenfreie WordPress Content-Management-System (CMS) benutzt. Zusätzlich, wurden für die Erweiterung der Webseiten-Funktionen mehrere Plugins installiert. Falls nicht anders beschrieben, wurden nur kostenlose Softwares benutzt. Die Nutzungsrechte der benutzten Softwares sind vom jeweiligen Anbieter zu entnehmen ( z. B. WordPress GNU Public License). Produktspezifische Website-Details finden Sie in den einzelnen Produktbeschreibungen.

Für die Gestaltung der Webseiten wurden kostenfreie (CC0 Lizenz) Grafiken und Bildern benutzt, bei der die Urheber auf alle Rechte an ihren Werken verzichten und diese in die Gemeinfreiheit überführen. Damit können alle Bilder ohne Lizenzangaben kostenlos genutzt werden. Mit dem Kauf einer Webseitenvorlage werden jedoch die benutzten Medien NICHT mitverkauft. Diese dienen NUR als Muster oder Platzhalter. Die Nutzung aller Inhalte, insbesondere Bilder, ist die alleinige Verantwortung des Kunden als Websitebetreiber.


§ 7.1. Nutzungsrecht

Eine Firmastart-Website-Vorlage darf nur für einen Domainnamen (Domain oder URL) verwendet werden, der bei der Bestellung anzugeben ist. Wenn eine Website-Vorlage auf mehreren Domains benutzt werden soll, muss sie erneut gekauft werden. Bitte kontaktieren Sie uns für Ermäßigungen oder besondere Projekte.

Sollten mehrere Domainnamen auf eine einzige Website zeigen, so muss die Website nicht noch einmal gekauft werden.
Mit dem Kauf einer Website-Vorlage erhalten Sie kein alleiniges Nutzungsrecht daran.
Die Site, auf der das Template eingesetzt wird, darf nicht gegen geltendes Recht verstoßen.


§ 7.2. Weiterverkauf

Die erworbene Website-Vorlage darf nicht ohne substanzielle Änderungen weiter angeboten oder veräußert werden, egal ob kostenlos oder kostenpflichtig. Einzige Ausnahme: das Template wird als Grundlage für einen Kundenauftrag zur Gestaltung einer Internetpräsenz erworben. Aber auch dann gilt nur die Nutzung auf einer Domain gemäß §7.1


§ 8. Domainnamen/ Domainregistration

Mit der Bestellung der unterschiedlichen Domains, die Sie bei uns bestellen können, gehen Sie nicht nur einen Vertrag mit uns ein, sondern auch mit der jeweiligen Registry. Bei den .de Domains ist dies z.B. die DENIC eG mit Sitz in Frankfurt.

Alle Registrationsstellen haben eigene Richtlinien für die Vergabe und Nutzung der jeweiligen Domains. Diesen Richtlinien unterliegen Sie bei der Bestellung jeder einzelnen Domain. Hier finden Sie die Links zu den Registrationsstellen der Domains, die wir z.Zt. anbieten.

https://www.denic.de/domainbedingungen
http://registrar-transfer.info/agreement.do
http://www.nic.at/de/registrierungsrichtlinien
http://www.nic.ch/terms/agb
https://eurid.eu/de/registrieren-sie-eine-eu-domain/regeln-fur-eu-domains
https://www.sidn.nl/a/about-sidn/general-terms-and-conditions

Für weitere Informationen ( z.B. zu besonderen TLDs) wenden Sie sich bitte direkt an uns.

§ 8.1. Markenrechtlicher Schutz des Domain-Namens

Der Kunde versichert, dass nach seinem besten Wissen durch Registrierung bzw. Umkonnektierung (Transfer) eines Domainnamens und dem Upload seiner Seiten ins Internet keine Rechte Dritter verletzt und keine gesetzeswidrigen Zwecke verfolgt werden. Der Kunde erkennt an, dass er für die Wahl des Domainnamens allein verantwortlich ist und erklärt sich bereit, Firmastart von sämtlichen Schadensersatzansprüchen Dritter im Zusammenhang mit der Domain-Namensregistrierung bzw. Konnektierung freizustellen. Für den Fall, dass Dritte Rechte am Domainnamen geltend machen, behält Firmastart sich vor, den betreffenden Domainnamen bis zur gerichtlichen Klärung der Streitfrage zu sperren oder die Behandlung des Falles an den jeweiligen Registrar (z.B. DeNIC, EURid, etc.) abzugeben.

§ 8.2. Vertragslaufzeit von Domain-Namen

Die Vertragslaufzeit für Domainnamen (Beispiel: 1 Jahr) ergibt sich aus dem jeweiligen Angebot und verlängert sich automatisch um die ursprünglich vereinbarte Laufzeit (Beispiel: 1 weiteres Jahr), wenn der Vertrag nicht spätestens 2 Woche vor Ende des Kalendermonats gekündigt wird, in dem die Vertragslaufzeit endet. Diese Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist wird ausdrücklich vereinbart, selbst wenn die internen Regelungen zwischen Firmastart und etwaiger Zulieferer anders lauten. Umkonnektierungen (Transfer) und Löschungen auf Kundenwunsch zu einem Termin vor Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit werden nach Beibringung der evtl. nötigen Unterlagen von Firmastart durchgeführt. Es wird jedoch ausdrücklich von beiden Parteien vereinbart, dass dies nicht die aktuelle Vertragslaufzeit verändert, da Firmastart die Leistung weiterhin in diesem Zeitraum zur Verfügung stellt. Eine solche vorzeitige Umkonnektierung oder Löschung auf Kundenwunsch wird als Kündigung des jeweiligen Vertrages zum Ende der ursprünglichen Laufzeit vereinbart. Die konkludente Kündigung durch Umkonnektierung einer Domain bedarf der vom jeweiligen Registrar (DeNIC, EURid, etc.) vorgegebenen Form. Andere Kündigungen bedürfen der Schriftform mit eigenhändiger Unterschrift. Der Vertrag ist fristgerecht von beiden Seiten ohne Angabe von Gründen kündbar. Die Rechnungsbeträge sind für die jeweilige Vertragslaufzeit im Voraus zu entrichten.


§ 9. Hosting

Für unser Firmastart-Angebot vermieten wir Hosting-Server von unserem Hosting-Partner hostNET Medien GmbH, mit Sitz in Osterdeich 107, 28205 Bremen. Die Server befinden sich in Deutschland und werden inklusive freier Traffic und ohne künstliche Begrenzung (Drosselung) angeboten soweit dies nicht gegen ‚Common Use Policy’ (§ 9.1) verstößt.

Unser Hosting Angebot gilt nur in Zusammenhang mit einer erworbenen Firmastart-Website und ist laut Angebot für den angegebenen Zeitraum in deren Preis enthalten. Ein Hosting-Service außerhalb unserer Website-Pakete oder Leistungen bieten wir nicht an.

§ 9.1. Common Use Policy

Die Common Use Policy ist Bestandteil eines jeden Nutzungsvertrages zwischen einem Kunden und Firmastart.

Durch diese Grundsätze ist es für jeden Kunden möglich, kostenlosen Traffic und CPU-Leistung ohne künstliche Begrenzung zu erhalten.

  • Die Server (virtuelle wie dedizierte) werden von Firmastart für klassische Internetpräsenzen vermietet. Dies ist eine gewerbliche oder private Darstellung von Inhalten in einer üblichen Mischung aus statischen und dynamischen Inhalten sowie verschiedener Medien wie Bildern, Audio- und Videostreams, etc. Dies beschreibt nahezu alle Webseiten im Internet.
  • Alle Präsenzen, die einen davon abweichenden, bestimmten Zweck ohne typische Mischung der Medien verfolgen sind nicht erlaubt, wenn die Bandbreite (oder auch CPU-Last bei virtuellen Systemen) ein stark erhöhtes Maß überschreitet. Dies sind zum einen Internetprojekte, die vorrangig z.B. zum Transfer von Videodateien oder anderer Medien gedacht sind und deren Hauptzweck der Austausch von Dateien über hohe Bandbreiten ist. Erlaubt sind jedoch sogar solche Projekte, solange die Nutzung keinen erheblichen Umfang hat. Zum anderen sind dies Internetprojekte, die vorrangig zur Verarbeitung von rechenintensiven Aufgaben gedacht sind und auf virtuellen Servern betrieben werden sollen. Eine unbeschränkt hohe CPU-Last auf dedizierten Systemen ist selbstverständlich erlaubt.

    Ausdrücklich nicht erlaubt ist das Hosting von Gameservern o.ä.

Im Grunde ist die Common Use Policy eine Regelung, die nur jene betrifft und ausschließt, die bereits im Vorfeld genau wissen, dass Ihr Projekt den Rahmen des Üblichen sprengen wird.

Eine typische, erfolgreiche Website mit vielen Besuchern erreicht solche auffälligen Werte nicht und ist jederzeit gerne willkommen. Dies bedeutet Planungssicherheit für alle Kunden, die klassische Projekte bei uns hosten wollen, ohne sich Sorgen über nachträgliche Kosten für Traffic machen zu müssen.

§ 9.2. Inhalte der Webseiten, Nutzung – Sperrung bei Missbrauch, außerordentliche Kündigung

Mit der Übermittlung der Inhalte auf Websites stellt der Kunde Firmastart von jeglicher Haftung für den Inhalt frei und versichert ausdrücklich, kein Material zu übermitteln, welches Dritte in Ihrer Ehre verletzt, andere Personen oder Personengruppen verunglimpft oder beleidigt. Weiterhin versichert der Kunde ausdrücklich, keine Inhalte oder Daten zu veröffentlichen, die gegen geltendes Recht verstoßen, erotischen Inhalts sind oder sog. ‚hacking‘ oder SPAM (Massenemails) fördern oder ermöglichen, sogenannte ‚Download-Pools‘ einzurichten, die kostenlose Software, Sounds, Grafiken, etc. in großen Mengen zum Download anbieten, Chats, Foren, etc. mit übermäßigem Durchsatz oder exzessive Scripte/Programme mit ungewöhnlich hoher CPU-Last zu betreiben. Die Einhaltung liegt in der Sorgfaltspflicht des Kunden. Für den Fall, dass der Kunde solche Inhalte dennoch veröffentlicht oder ermöglicht, ist Firmastart berechtigt, sofort den gesamten Inhalt des Hosting-Servers zu sperren. Erst wenn der Beweis für die tatsächliche Unbedenklichkeit der Inhalte erbracht ist, darf Firmastart das Angebot wieder freigegeben. Die Kosten für eine Sperrung aus solchen Gründen, sowie die Kosten für den bestehenden Vertrag trägt der Kunde. Für den Fall, dass der Kunde auch nach 7 Tagen Sperrung noch keine dauerhafte Abhilfe schafft, ist Firmastart berechtigt, diesen Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

Im Rahmen der ‚Common Use Policy’ (§ 9.1.), die für alle Kunden von Firmastart gilt, ist Firmastart bei übermäßiger Nutzung von Bandbreite und/oder CPU-Leistung berechtigt entsprechende Maßnahmen zur künstlichen Drosselung der Bandbreite und/oder CPU-Leistung durchzuführen.

§ 9.3. Sicherheit der Daten

Soweit Daten an den zur Verfügung gestellten Server – gleich in welcher Form – übermittelt werden, stellt der Kunde Sicherheitskopien dieser Daten her. Der Kunde ist für Sicherheitskopien seiner Daten selbst verantwortlich – unser Hosting-Partner hostNET sichert Fremddaten über ein RAID5 System mit redundanter Hardware, übernimmt aber keine Garantie für deren Verfügbarkeit oder Vollständigkeit. Dies gilt auch für kostenpflichtige Backups. Für den Fall eines trotz Backups auftretenden Datenverlustes ist der Kunde verpflichtet, die betreffenden Datenbestände nochmals unentgeltlich an Firmastart zu übermitteln.

Die physikalische Verfügbarkeit der Cloud Server wird durch hostNET im Jahresmittel mit 99,99% garantiert.

Der Kunde erhält zur Pflege seiner Produkte und für den Zugang zum Kundenbereich jeweils eine Nutzerkennung und ein Passwort. Er ist verpflichtet, dieses äußerst vertraulich zu behandeln, und haftet für jeden Missbrauch, der aus einer eventuell unberechtigten Verwendung dieser Daten folgt.

Firmastart weist ausdrücklich darauf hin, dass im Internet u.a. regelmäßig Versuche stattfinden, Passwörter durch automatisiertes Ausprobieren zu erlangen. Es ist Pflicht des Kunden Passwörter so zu wählen, dass sie durch diese Scanversuche nicht gefährdet sind. Dem Kunden obliegt es, seine Passwörter in regelmäßigen Abständen zu ändern. Der Kunde verpflichtet sich, die von Firmastart zum Zwecke des Zugangs erhaltenen Passwörter streng geheim zu halten und Firmastart unverzüglich zu informieren, sobald er davon Kenntnis erlangt, dass unbefugten Dritten das Passwort bekannt ist. Ebenso wird der Kunde Firmastart unverzüglich informieren, sobald er Anhaltspunkte dafür hat, dass Dritte unbefugt seinen Server nutzen.

§ 9.4. Vertragslaufzeit und Zahlung für Hosting-Leistungen, Sperrung bei Nichtzahlung

Die erste Vertragslaufzeit, beim Kauf einer Firmastart-Website oder Leistung wird in der Produktbeschreibung angegeben. Die Vertragslaufzeit wird nicht automatisch verlängert. Eine Verlängerung der Vertragslaufzeit ist jederzeit möglich und muss gesondert vereinbart und in Auftrag gestellt werden.

Die Preise für Hosting nach Auslauf der ersten Vertragslaufzeit richten sich am durchschnittlichen Marktpreis (ca. 5 €/monatlich). Die Gebühren werden immer für den nächsten vereinbarten Zeitraum in Rechnung gestellt und müssen in Voraus beglichen werden. Sollte diese Rechnung nicht beglichen werden, ist Firmastart berechtigt die zur Verfügung gestellten Hosting-Leistungen am Ende der schon bezahlten Vertragslaufzeit zu sperren. Die auf dem Server stehenden Daten und Installationen werden in diesem Fall nach 7 Tagen gelöscht.

Das Recht zur außerordentlichen, fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

Der Kunde ist verpflichtet alle Bestimmungen, die aus den AGB von Firmastart resultieren, sinngemäß in den Verträgen und Bestimmungen auch an seinen Endkunden weiterzugeben. Im Besonderen ist der Kunde für die Einhaltung dieser Bestimmungen auf allen von ihm bei Firmastart angemieteten Server direkt verantwortlich.

§ 9.5. SSL-Zertifikat

Ein kostenloses SSL-Zertifikat ist für jede von Firmastart gehostete Domain inklusive.

§ 9.6. Haftung, Schadensersatzansprüche

Der Kunde stellt Firmastart von sämtlichen Ansprüchen im Hinblick auf überlassene Daten frei. Unsere Dienstleistung ist die Bereitstellung von Plattenplatz auf einem Cloud-Server. Für Störungen innerhalb des Internets können wir keine Haftung übernehmen. Jegliche Haftung und Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlich eine Vertragsverletzung von Firmastart direkt, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Dies gilt für alle Schadensersatzansprüche, gleich aus welchem Grund und in welcher Höhe. Firmastart kann keine Haftung für die Nichtzuteilung von beantragten Domainnamen übernehmen – auch nicht für evtl. daraus resultierenden entgangenen Gewinn. Die Haftung ist in jedem Fall auf den monatlichen Auftragswert beschränkt.


§ 10. E-Mail

Ein über Firmastart bestellter Domainname und Hosting-Paket sind Voraussetzung für die Vergabe von E-Mail-Adressen. Die Anzahl der E-Mail-Adressen und deren Speichergröße ist dem Online-Angebot zu entnehmen.

Der Kunde ist für Sicherheitskopien seiner Daten, inklusive E-Mail-Speicher (z. B. Posteingang/-ausgang) selbst verantwortlich.


§ 11. Zusatzleistungen

Firmastart Website-Pakete können optional durch Zusatzleistungen wie Design von Logo, Flyer, Visitenkarten, etc., Suchmaschinenoptimierung oder Bildbearbeitung ergänzt werden. Die erbrachten Leistungen werden laut Online-Angebot zur Verfügung gestellt und vergütet.

Diese Zusatzleistungen können nicht für Projekte außerhalb der Firmastart-Pakete bestellt werden. So wird z. B. Logo-Design oder Bildbearbeitung nur für die Nutzung auf die vom Kunden erworbenen Websites angeboten. Firmastart ist berechtigt die Annahme von solchen Bestellungen bei nicht einhalten dieser Bedingungen auch nachträglich zu verweigern.

§ 11.1 Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEM), Suchmaschineneinträge

Bei allen SEO und SEM bezogenen Leistungen garantiert die Agentur nicht für den Erfolg und haftet nicht für etwaige Abstrafungen aller Art, Verluste eines eventuellen Suchmaschinen-Rankings, etc., solange die Agentur nicht im rechtlichen Sinne grob fahrlässig oder gar vorsätzlich handelt. Auf bereits erbrachte Leistungen besteht kein Rückanspruch.
Vom Kunden zur Verfügung gestelltes Film-, Text- oder Bildmaterial wird von der Agentur in Bezug auf sämtliche Dienstleistungen bzgl. Marketings nur unter Ausschluss etwaiger Haftungsrisiken verwendet. Insbesondere gewährleistet der Kunde, dass die für einen ggf. vom Auftraggeber ausgeführten z.B. Newsletter-Versand (E-Mail-Marketing) vorgesehenen E-Mail-Adressen und deren Verwendung den rechtlichen Anforderungen entsprechen. Der Kunde gewährleistet, dass sämtliche von ihm zur Verfügung gestellten Materialien nicht gegen geltendes Recht verstoßen und frei von Rechten Dritter sind.
Wird etwaig benötigtes Material von der Agentur zur Verfügung gestellt, übernimmt der Auftraggeber durch die abschließende Bestätigung der Dienstleistung (Freigabe zur Veröffentlichung bzw. Online-Stellung) für die auf seinen Wunsch erfolgte Nutzung des Materials die volle Haftung. Der Auftraggeber stellt den Auftragnehmer von ggf. anfallenden Ansprüchen Dritter und eigenen Kosten der Rechtsverteidigung in diesem Zusammenhang frei.

Wird die Eintragung in Online-Suchdienste von Internet-Inhalten (Suchmaschinen) vereinbart, so gilt als Leistung die Anmeldung der betreffenden Internet-Präsentation beim jeweiligen Online-Suchdienst. Da über die Aufnahme und den Zeitpunkt einer Eintragung der Betreiber der jeweiligen Suchmaschine bestimmt, ist die tatsächliche Aufnahme der Eintragsdaten in eine Suchmaschine nicht zur Erfüllung der Agentur obliegende Leistungspflicht erforderlich. Dem Kunden ist bekannt, dass von ihm für die Anmeldung angegebene Daten, v. a. Stichwörter und Beschreibungen, nach der Aufnahme in eine Suchmaschine allgemein zugänglich sind.
Für alle an der Agentur zur Weiterverarbeitung übermittelten Inhalte im Rahmen der Eintragung in Suchmaschinen ist ausschließlich der Kunde verantwortlich. Der Kunde versichert ausdrücklich, dass die Inhalte weder gegen deutsches noch gegen sein hiervon gegebenenfalls abweichendes Heimatrecht, die guten Sitten oder Marken-, Urheber-, Datenschutz- und Wettbewerbsrecht verstößt. Der Kunde stellt der Agentur von etwaigen Ansprüchen Dritter und eigenen Kosten der Rechtsverteidigung in diesem Zusammenhang frei.


§ 12. Leistungen außerhalb des Online-Angebots

Für besondere Projekte, die nicht vom Firmastart Online-Angebot profitieren können, bieten wir unsere Kunden auch persönlich Unterstützung. Eine Erstberatung ist immer kostenlos. Bitte sprechen Sie uns an: KONTAKT.

§ 12.1. Allgemeines

Die Vergütung für Entwürfe, Reinzeichnungen und Einräumung der Nutzungsrechte erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrags für Designleistungen SDSUAGD (neueste Fassung), sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden. Bereits die Anfertigung von Entwürfen ist kostenpflichtig, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.
Weiterführende, über Designaufgaben hinausgehende Leistungen wie Programmierung, Beratung, Marketing, etc., werden ebenfalls auf Grundlage der bestehenden Tarifverträge der entsprechenden Branchen vergütet.

Sofern nicht anders vereinbart, werden bei Vertragsabschluss vor Projektbeginn 100% der Gesamtsumme des Auftrags als Vorauszahlung fällig und vom Auftragnehmer gegenüber dem Auftraggeber entsprechend in Rechnung gestellt.

Wird die Programmierung oder die Anmietung (Nutzungs-Lizenz) von Software, insbesondere Plugins oder z.B. Java-Scripts für Funktionalitäten im Rahmen der Website-/bzw. Onlineshop-Entwicklung vereinbart, so beinhaltet der Auftrag ausschließlich Erstellung bzw. Benutzung der jeweiligen Software. Ein etwaig gewünschter Support durch die Agentur muss jeweils zusätzlich vereinbart werden. Die Agentur übernimmt außerdem keine Verantwortung für die einwandfreie Funktion von Plugins, Scripts und anderen von Drittanbietern einzubindenden Programme – bspw. Social Media Like-, Comment- oder Share-Buttons.

Die Abnahme darf nicht aus gestalterisch-künstlerischen Gründen verweigert werden. Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit.


§ 13. Urheberrecht und Nutzungsrechte


Alle erstellten Objekte (z.B. Webdesign, Logos, Grafiken für Print, Programmierarbeiten) der Agentur unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten zwischen den Parteien auch dann, wenn die erforderlichen Schutzvoraussetzungen nicht gegeben sein sollten. Damit stehen der Agentur insbesondere die urheberrechtlichen Ansprüche aus §§97ff. UrhG zu.

Die Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne die ausdrückliche Einwilligung der Agentur weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung – auch von Teilen – ist prinzipiell unzulässig. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen berechtigt die Agentur, eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten vereinbarten Vergütung zu verlangen. Ist eine solche Vergütung nicht vereinbart, gilt die nach dem Tarifvertrag für Design-Leistungen SDSUAGD (neueste Fassung) übliche Vergütung als vereinbart.


§ 13.1. Nutzungsrechte

Die Agentur überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen „einfachen“ Nutzungsrechte. Soweit nicht anders vereinbart, wird jeweils ein einfaches Nutzungsrecht übertragen. Die Nutzungsrechte werden vom Auftragnehmer an den Auftraggeber erst nach einvernehmlichem Projektabschluss, frühestens jedoch erst mit vollständiger Bezahlung des Auftrags übergeben. Die Agentur hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken und in Veröffentlichungen über das Produkt als Urheber genannt zu werden. Vorschläge und Weisungen des Auftraggebers oder seiner Mitarbeiter haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.


§ 13.2. Eigentumsvorbehalt

An Entwürfen und Originalen werden grundsätzlich nur Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechte übertragen, es sei denn es ist ausdrücklich schriftlich vereinbart.


§ 13.3. Digitale Daten

Die Agentur ist nicht verpflichtet, Dateien oder Layouts, die im Computer erstellt wurden, an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Computerdateien, ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Hat die Agentur dem Auftraggeber Computerdateien zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Zustimmung der Agentur geändert werden.


§ 13.4. Referenzen & Portfolio

Der Auftraggeber räumt dem Auftragnehmer das Recht ein, die für den Kunden entwickelten Designs, Texte oder Programmierarbeiten als Referenz im Portfolio der Agentur zu nutzen, und diese sowohl auf der eigenen Website zu präsentieren, als auch zu Akquise-Zwecken anderweitig zu veröffentlichen.


§ 14. Mitwirkungspflicht des Auftraggebers


Die zur Umsetzung des Auftrags erforderlichen, bzw. von der Agentur beim Kunden angeforderten Daten & Inhalte (Zugangsdaten, Bilder, Logos, Texte, etc.) müssen bis zu einem vom Auftragnehmer festgelegten Zeitpunkt an die Agentur übergeben werden. Die Agentur übernimmt keine Verantwortung für Verzögerungen innerhalb des Projekts, die auf Nichteinhaltung der festgelegten Termine zur Übergabe von Inhalten oder insbesondere terminlich festgelegte Freigaben für Strukturentwürfe, Layouts, etc. durch den Auftraggeber zurückzuführen sind.
Dies beinhaltet insbesondere auch Daten, die zur Fertigstellung einer Website oder eines Webshops durch Drittanbieter (Zahlungs- und Versandanbieter, Domain- und Hosting-Anbieter, etc.) geliefert und vom Auftraggeber gestellt werden müssen.


§ 15. Gewährleistung

Die Agentur verpflichtet sich, alle Aufträge mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen, insbesondere auch ihm überlassene Muster, Vorlagen, Unterlagen etc. sorgfältig zu behandeln. Falls nicht anders vereinbart, sind Beanstandungen gleich welcher Art innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung des Werks schriftlich bei dem Auftragnehmer geltend zu machen. Danach gilt das Werk als mangelfrei abgenommen.


§ 16. Haftung allgemein

Der Auftragnehmer haftet – sofern der Vertrag keine anders lautenden Regelungen trifft – gleich aus welchem Rechtsgrund nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch für Ihre Erfüllungs- und Verrichtungshilfen. Für leichtere Fahrlässigkeit haftet er nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. In diesem Fall ist jedoch die Haftung für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden und entgangenen Gewinn ausgeschlossen. Die Haftung für positive Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluss und aus unerlaubter Handlung ist außerdem auf den Ersatz des typischen, vorhersehbaren Schadens begrenzt. Für Aufträge, die im Namen und auf Rechnung des Auftraggebers an Dritte erteilt werden, übernimmt der Auftragnehmer gegenüber dem Auftraggeber keinerlei Haftung oder Gewährleistung, soweit den Auftragnehmer kein Auswahlverschulden trifft.

Der Auftragnehmer tritt in diesen Fällen lediglich als Vermittler auf. Der Auftraggeber stellt den Auftragnehmer von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen sie stellen wegen eines Verhaltens, für das der Auftraggeber nach dem Vertrag die Verantwortung bzw. Haftung trägt. Er trägt die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung. Mit der Freigabe von Entwürfen und Reinausführungen durch den Auftraggeber übernimmt dieser die Verantwortung für technische und funktionsgemäße Richtigkeit von Text, Bild und Gestaltung.

Für die vom Auftraggeber freigegebenen Entwürfe, Ausarbeitungen, Entwicklungen, Reinausführungen, Zeichnungen etc. entfällt jede Haftung des Auftragnehmers.
Für die wettbewerbs- und kennzeichnungsrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit der Arbeiten sowie für die Neuheit des Produktes haftet der Auftragnehmer nicht.

§ 17. Gestaltungsfreiheit und Vorlagen


Im Rahmen der erteilten Aufträge besteht Gestaltungsfreiheit. Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen, die über den ursprünglichen Auftrag hinausgehen oder Teile des Projekts betreffen, die bereits vom Auftraggeber als final akzeptiert wurden, hat er die Mehrkosten zu tragen. Die Agentur behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten. Der Auftraggeber versichert, dass er zur Verwendung aller übergebenen Vorlagen berechtigt ist. Sollte er entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt sein, stellt der Auftraggeber die Agentur von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

§ 17. Widerrufsbelehrung

§ 17.1. Widerrufsrecht

Als Verbraucher haben Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, Firmastart, Bogdan Gruia Anders, Am Schacht 35, 52223 Stolberg, mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Hier finden Verbraucher eine Vorlage für einen solchen Widerruf: Widerruf-Verbraucher.pdf

§ 17.2. Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags
unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/


§ 19. Schlussbestimmungen


Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Erfüllungsort der Sitz der Agentur. Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Aachen, die Anwendung des deutschen Rechts gilt als vereinbart. Der Auftragnehmer ist auch berechtigt, am Sitz des Auftraggebers zu klagen.